Studienaufbau

Ein paar einleitende Worte …

Das Medizinstudium dauert insgesamt sechs Jahre. Es beginnt mit zwei Jahren (= 4 Semester) Vorklinik, worin die theoretisch-biophysiologisch-anatomischen Grundlagen der Medizin gelehrt werden; kurz gesagt „Wie funktioniert der gesunde Körper?“. Abgeschlossen wird dieser Teil mit dem ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung, welche allgemein als Physikum bekannt ist.

Danach folgen drei Jahre (= 6 Semester) Klinik, in welcher die pathologischen Grundlagen erworben werden, d.h. was passiert im erkrankten Körper, sowie die Kenntnisse der ärtzlichen Tätigkeit, d.h. die Möglichkeiten der Behandlung. Zum Schluss folgt das praktische Jahr in dem ihr die zuvor erworbenen theoretischen wie praktischen Kenntnisse zusammenführen sollt, um nach dem abschließenden Examen als Arzt arbeiten zu können.

Neben zahlreichen fachbezogenen Zwischenprüfungen müssen im Verlauf insbesondere die folgenden Nachweise erbracht werden:

Vorklinik

Ausbildung in Erster Hilfe (Grundlagenschein)
Krankenpflegepraktikum von 3 Monaten
Erster Abschnitt der Ärztlichen Prüfung („Physikum“)

Klinik

Famulatur von 4 Monaten
Ein praktisches Jahr von 48 Wochen
Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Prüfung
Mit dem Krankenpflegepraktikum, sowie der Ausbildung in erster Hilfe könnt ihr auch schon vor dem Studium beginnen. Achtet jedoch auf die „Haltbarkeit“ der entsprechenden Nachweisscheine.