Physikum

Prüfung zum ersten Staatsexamen (Physikum):

 

Nachdem man alle Leistungsnachweise der Vorklinik bekommen hat, meldet man sich mit diesen und allen weiteren vom LPA (Landesprüfungsamt in Weimar) geforderten Unterlagen (z.B. Geburtsurkunde) dort zum Physikum an. Das Physikum findet regulär nach dem 4. Semester (August/September) statt. Sollte sich die Vorklinik verzögern (z.B. nicht beim ersten Mal erworbene Leistungsnachweise) oder man das Physikum beim ersten Mal nicht bestanden hat findet das Physikum im darauffolgenden März statt. Insgesamt hat man 3 Versuche das Physikum zu bestehen. Das Physikum gliedert sich in 2 Teile. Beide Teile müssen gesondert vom Prüfling mit der Mindestnote 4 bestanden werden. Der schriftliche Teil wird derzeit in Weimar absolviert. Der mündliche Teil findet in Jena statt. Beim schriftlichen Teil werden die 7 Fächer Anatomie, Biochemie, Physiologie, Biologie, Physik, Chemie und Psychologie/Soziologie in 320 multiple-choice-Fragen an 2 aufeinanderfolgenden Tagen geprüft (1. Tag:Physik, Chemie, Biochemie, Physiologie; 2.Tag Anatomie, Biologie, Psychologie/Soziologie). Die Bestehensgrenze liegt bei 60% richtig beantworteten Fragen. Hilfreich bei der Vorbereitung auf den schriftlichen Teil sind sind vorallem Fragen aus den Altphysika die offiziell bekannt sind und auf verschiedenen Testseiten (z.B Mediscript etc.) verfügbar sind.

Beim mündlichen Teil wird man in den Fächern Anatomie, Biochemie und Physiologie geprüft. Dazu erhält man vom LPA eine gesonderte Ladung mit dem Datum der Prüfung und den 3 Prüfern. Über die möglichen Themen oder Fragen haben wir über die Jahre Altprotokolle von Prüflingen zu den jeweiligen Prüfer*innen gesammelt welche man sich während der Bürozeit besorgen kann. Die Prüfung beginnt mit dem Teilgebiet Anatomie, welche im Histologiesaal startet und dann auf den Präpariersaal wechselt. Zuerst bekommt man ein Histologiepräparat, welches man nach kurzer Anschauungszeit vorstellen und erklären muss. Dazu stellt der/die Prüfende bei Bedarf noch einige Fragen. Desweiteren bekommt man makroskopische Themengebiete mit anschließenden Fragen.

Nach Abschluss der Anatomie wird wiederum der Raum gewechselt und man bekommt noch Fragen und Aufgaben zur Biochemie und Physiologie gestellt. Der Umfang der Fragen ist von Prüfer*in zu Prüfer*in in allen Prüfungsteilen unterschiedlich.

Das Ergebnis der schriftlichen Prüfung wird einem per Post mitgeteilt, das der mündlichen Prüfung sofort Mündlichen nach Ende der Prüfung. Hat man beide Prüfungsteile bestanden erhält man sein Zeugnis zum bestandenen Physikum vom LPA zugeschickt.

Dann heißt es „Herzlich Willkommen in der Klinik“.