Hi! 
Wir sind die Studigruppe der IPPNW/ Kritischer Mediziner*innen (IPPNW: „International Physicians for the Prevention of Nuclear War“ oder aber: Ärzt*innen in sozialer Verantwortung)

Diese Gruppierung mit der komplizierten Abkürzung gründete sich während des kalten Krieges um auf die Gefahren eines Atomkrieges aufmerksam zu machen. Mittlerweile- wenngleich Aufrüstung immernoch ein ernstzunehmendes Problem ist- versteht sich die IPPNW als eine Organisation die ganz breit gefächert für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Abrüstung, Umweltschutz und ein gerechteres, besseres Gesundheitssystem kämpft.
Die KritMeds sind dem Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte angegliedert (https://www.vdaeae.de/).

Im Prinzip möchten sich beide Organisationen für ein gerechteres Gesundheitswesen engagieren. Habt ihr auch manchmal das Gefühl, dass im Medizinstudium die politische Seite unseres Berufes zu kurz kommt? Denkt ihr euch auch manchmal, dass da doch noch mehr sein muss als Praktika, Klausuren und der ein oder anderen Party? 

Dann seid ihr bei uns genau richtig!

Wir treffen uns regelmäßig um uns über aktuelle politische Themen (nicht nur explizit gesundheitspolitisch) auszutauschen, gemeinsam zu überlegen wie wir etwas verändern können und aktiv zu werden.
Ihr seid herzlich eingeladen mitzumischen!

Bisher sind wir gemeinsam nach Büchel- dem ultimativen Protestcamp gegen die US-amerikanischen Nuklearwaffen in Deutschland- gefahren und haben einen Workshop über strukturelle Gewalt und Medizin veranstaltet. Außerdem sind wir oft gemeinsam auf Demos zu finden. Wir treffen uns regelmäßig um neue Projekte zu starten oder aber uns einfach über Themen auszutauschen über die wir mehr wissen möchten. 

Übrigens: im Mai 2021 richten wir hier in Jena das Studierendentreffen der IPPNW aus!

 Wenn du Lust hast mal vorbeizuschauen, melde dich doch bei uns unter:
studisjena@ippnw.de